Montag, 28. April 2014
US-höriges Polen

Die verkommene Heimat des Neuheiligen Johannes Paul II.

Im Anschluß an die vom Neuheiligen Johannes Paul II. initiierten Friedensgebete in Assisi und nach dem Flugzeugabsturz bei Smolensk, bei dem der nationalkonservative polnische Präsident Lech Kaczynski getötet wurde, entwickelte sich das Heimatland des Neuheiligen Johannes zur Basis für den Ostfeldzug des US-imperialistischen Weltkriegs.

Anbiederung an die Terrormacht USA

Die USA haben in den letzten 200 Jahren über 230 Kriege und Staatsaggressionen gegen andere Staaten geführt

Occupy Poland: Kaum zuvor war ein Land glücklicher über eine Besatzungsmacht als das „moderne“ Polen am Weg zu einem Homo- und Abtreibungsland [Bild: Stars & Stripes, Abrams, 2012]

Dem US-imperialistischen Weltkrieg fielen alleine im Irak kürzlich über eine Million Menschen zum Opfer. Kein UN-Kriegsverbrechertribunal wurde bisher aufgrund der US-imperialistischen Massaker einberufen, da die UNO ebenfalls dem US-imperialistischen Weltkrieg dient (wie auch Polen).

Die Kriegsgötzen haben die Friedensgebete von Assisi erhört.

Polen als Aufmarschgebiet der Amis

Die Heimat des Neuheiligen Johannes Paul II. wurde im Anschluß an die synkretistischen Friedensgebete in Assisi von den USA als NATO-Aufmarschgebiet und NATO-Raketenbasis gegen Rußland genutzt.

In Vorbereitung auf das „Unternehmen Barbarossa 2.0“ wurde die ukrainische Nazi-Kamarilla von westlichen Geheimdiensten im amerikanischen Vasallen-Polen für den Staatsstreich gegen den Präsidenten in Kiew ausgebildet.

Um dereinst von der Ukraine aus einen atomaren Erstschlag gegen Rußland führen zu können, wurde die polnische Heimat des Neuheiligen Friedensbeters zum US-Ausbildungslager ukrainischer Neo-Nazis. Vermutlich bleibt der Wirkungsbereich der Neo-Nazis vorerst auf die Ukraine beschränkt, eine ähnliche Karriere dürfte ihnen in Berlin inkonsequenterweise nicht winken.

CIA-Martergefängnisse in Polen

Die Heimat des Neuheiligen Johannes Paul II. wurde im Anschluß an die Friedensgebete in Assisi von den USA für CIA-Martergefängnisse genutzt. Nichts Genaues weiß man nicht, da uns die Mietmäuler der Presse diesbezüglich unaufgeklärt lassen, während sie gegen das geistlich, geistig und kulturell dem Westen haushoch überlegene Rußland einen Krieg herbei schreiben.

Man vergegenwärtige sich nur einmal die Himmlische und unveränderte Liturgie der Russisch-Orthodoxen Kirche – und schon ist klar, daß der Westen die russische Seele niemals überwinden wird können, auch wenn der Westen Hitler und Napoleon als mächtige Fürsprecher im US-imperialistischen Weltkriegs-Himmel hat.

Göttlicher Zorn

Die Heimat des Neuheiligen Johannes Paul II. wurde seit den von ihm initiierten Friedensgebeten in Assisi zu einer Drehscheibe der bösen Taten der Menschen.

Polen hat seit der Heiligsprechung des neuerdings Heiligen Johannes Paul II. das Potential zu einer Drehscheibe für den göttlichen Zorn zu werden.

„Nec laudibus nec timore!“

Seliger Clemens August Kardinal von Galen, Wahlspruch

Es gelten die traditionellen katholischen Begriffsdefinitionen.

 
© kreuz-net.info, EMail: redaktion@kreuz-net.info, Impressum