Freitag, 18. April 2014
Kardinal Schönborn zur Erinnerung

Oremus et pro perfidis Judaeis

Traditionelle und altbewährte Karfreitags-Fürbitte für die Bekehrung der „treulosen Juden“

Jahrhundertalte Fürbitte der Kirche für das Seelenheil nicht nur der Häretiker, sondern auch der Juden [Bild: J. N.; kreuz-net]

Lingua latina

Oremus et pro perfidis Judaeis, ut Deus, et Dominus noster auferat velamen de cordibus eorum; ut et ipsi cognoscant Jesum Christum Dominum nostrum.

Omnipotens sempiterne Deus, qui etiam Judaicam perfidiam a tua misericordia non repellis: exaudi preces nostras, quas pro illius populi obcæcatione deferimus; ut agnita veritatis tuæ luce, quæ Christus est, a suis tenebris eruantur. Per eundem Dominum nostrum.

Translatio

Lasset uns auch beten für die treulosen Juden: Gott, unser Herr, möge den Schleier von ihren Herzen wegnehmen, auf daß auch sie unseren Herrn Jesus Christus erkennen.

Allmächtiger ewiger Gott, Du schließest sogar die treulosen Juden von Deiner Erbarmung nicht aus; erhöre unsere Gebete, die wir ob der Verblendung jenes Volkes vor Dich bringen: Möchten sie das Licht Deiner Wahrheit, welches Christus ist, erkennen und ihrer Finsternis entrissen werden. Durch ihn, unseren Herrn.

„Nec laudibus nec timore!“

Seliger Clemens August Kardinal von Galen, Wahlspruch

Es gelten die traditionellen katholischen Begriffsdefinitionen.

 
© kreuz-net.info, EMail: redaktion@kreuz-net.info, Impressum